Radsportteam Freiberg

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Willkommen

Einzelzeitfahren auf dem Dekra-Testoval in Klettwitz

E-Mail Drucken PDF

Das 6 km lange Dekra-Testoval in Klettwitz ist wohl die schönste Zeitfahrstrecke Deutschlands. 17 km einfach nur Gas geben, das ist echtes Zeitfahrvergnügen, auch wenn es weh tut.

Neu war in diesem Jahr, dass auch Wettbewerbe für das Zweier- und Vierer-Mannschaften angeboten wurden. Kathrin wurde von hier von Uta Schicktanz für ein gemeinsames Team Sparkasse-Cervelo angeworben. Beide kennen (und schätzen) sich zwar vor allem als Konkurrentinnen um den Lausitzcup, harmonierten aber auf der Bahn hervorragend. Sie besiegten dabei nicht nur die anderen Damen-Paare, sondern konnten auch drei Männer-Mannschaften hinter sich lassen. Ein klasse Erfolg!

Aber auch in der Einzelkonkurrenz konnte Kathrin einen sehr guten 5. Platz bei den Damen erringen. Dabei verbesserte sie sich um 2 sec gegenüber dem Vorjahr.

Nicht so zufrieden war Andreas, der nur in der Einzelkonkurrenz antrat, mit seinem 19 Platz bei den Männern über 40 (insgesamt 57. von 214 gewerteten Startern). Er konnte sich gegenüber dem Vorjahr nicht steigern und blieb mit 24:14,77 min sogar eine Sekunde hinter der Vohrjahreszeit.

Trotzdem hat sich das Kommen allein schon wegen der schönen Strecke, der Stimmung und der guten Organisation gelohnt.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 28. Mai 2012 um 21:42 Uhr
 

Landesverbandsmeisterschaften Straße Einzel 2012

E-Mail Drucken PDF

Für die LVM Straße Einzel hatte der Landesverband diesmal wieder eine schwere Strecke ausgewählt. Der Kurs in Waldenburg ist vom jährlich stattfindenden Berg-Rundstreckenrennen gut bekannt, der 2 km lange und zunehmend steiler werdende Anstieg in Richtung Langenchursdorf auch ein wenig berüchtigt zumal eine nicht ganz unkomplizierte Abfahrt folgt. Beflügelt von den ganz ordentlichen Ergebnissen des Vortages starteten wir recht früh in den Sonntag, der jetzt aber mit dem schlechten Wetter ernst machte. Bereits auf der Autobahn war die Sicht bei teilweise unter 100 m. Waldenburg begrüßte uns mit Regen aber abziehendem Nebel. Die Senioren 2 hatten das erste Rennen zu bestreiten, der 5,6 km lange Kurs war 8 mal zu befahren, das hieß auch 8 mal den Berg im Renntempo hoch. Dazu war die Konkurrenz auch noch härter als am Vortag, da das Rennen gemeinsam mit dem Landesverband Sachsen-Anhalt ausgetragen wurde.

Kurz nach der ersten Bewältigung des langes Anstieges eine kurze Schrecksekunde für Andreas: Reifenpanne kurz vor dem Einbiegen in die Abfahrt. Da kein neutraler Materialwagen mitfahr bedeutete das schon das Aus. René kämpfte, jetzt völlig auf sich allein gestellt, weiter und errang, am Ende knapp im Spurt vom 12. geschlagen, einen guten 13. Platz

Die ausführlichen Ergebnisse sind auf der Webseite des SV Remse dargestellt. Vielen Dank auch an die Organisatoren und die vielen Helfer, die die Austragung des Rennens ermöglicht haben.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. Mai 2012 um 10:40 Uhr
 

Radfahrt nach Delft

E-Mail Drucken PDF


Nun ist unsere Radtour nach Delft leider vorbei. Alle Radler sind am Sonntag wohlauf in Delft angekommen und wurden von den Mitgliedern der Stichting Delft- Freiberg empfangen. Die erste Etappe bewältigten Doreen, Andreas, René und Dirk bei schönstem Wetter und sehr guter Betreuung durch das Begleitteam bis Eschwege ohne Pannen und Zwischenfälle. Am Abend stießen Bert und Falk zu uns.

Samstag früh machten wir uns auf den Weg nach Rees und auch auf dieser Tour begleitete uns die Sonne. Im Etappenziel erwartete uns ein super Hotel, in dem wir den Tag noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Der Sonntag führte uns erst nach Utrecht, dort erwarteten uns Yvette und Peter mit seiner Frau und die ganze Truppe von E-mergo. Die Radler der Firma E- mergo begleiteten uns nach einer kleinen Stärkung bis nach Delft. Das Wetter war nicht mehr ganz so optimal, es war ziemlich frisch und nass, aber der Empfang auf der Freibergstraat war sehr herzlich und machte das wieder wett. Leider mussten Doreen und Bert die Heimreise antreten, da die Arbeit am Montag wieder rief. Den Abend verbrachten wir bei einem gemeinsamen Essen mit unserem niederländischen Empfangskommitee.

Der Montag begann recht früh, denn es war Königinnentag und wir waren ins Rathaus geladen. Dort wurden wir wieder sehr herzlich empfangen und durften auf der Tribüne den Aufmarsch zu Ehren der Königin miterleben. Danach empfing uns der Bürgermeister der Stadt Delft. Den Nachmittag verbrachten wir an der Nordsee und nach dem Abendessen gings mal "zeitig" ins Bett.

Am Dienstag mussten wir leider die Heimreise antreten, aber die Eindrücke dieser Tour werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Für den herzlichen Empfang und die Betreuung durch die Delfter wollen wir uns noch einmal bedanken, ebenso für die Unterstützung durch Skoda Auto Deutschland und Skoda Franke Automobile Freiberg. Desweiteren bei unserem Begleitteam Helga, Dieter, Sigfried und Uwe.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 14. Mai 2012 um 19:07 Uhr
 

Landesverbandsmeisterschaften Einzelzeitfahren 2012

E-Mail Drucken PDF

Die Teilnahme an den Landesverbandsmeisterschaften ist für die Lizenzsportler nicht nur Pflichtaufgabe sondern auch Ehrensache. Am Sonnabend, dem 5.5. stand der Wettbewerb im Einzelzeitfahren auf dem Programm. Austragungsort war Schladitz im Norden von Leipzig in einem rekultivierten Tagebaugebiet. Die Sportfreundinnn und -freunde vom RSV Speiche hatten die Veranstaltung mit vilen Engagement und Professionalität vorbereitet. Der 20 km lange Kurs war gut ausgewählt, aber trotz des flachen Terrains durch die vielen Kurven (und den Wind) doch sehr anspruchsvoll. Trotz des angedrohten Kälteeinbruchs für das Wochenende hatten wir Glück und konnten beide noch bei nur leichter Bewölkung und noch im Trockenen fahren. Andreas gelang es mit einer Zeit von 29:52 min knapp über 40 km/h zu bleiben. Das reichte für Platz 8 und die ersten 3 Punkte in der BDR-Ranglistenwertung in diesem Jahr. Kurz dahinter, auf Platz 12, kam René mit einer Zeit von 31:12 min ins Ziel.

Glückwünsche auch an unsere befreundeten Ü40-Rennfahrer in der (nicht nach Altersklassen unterteilten) Hobby-Wertung: Michael Arnswald mit einem hervorragenden 7. Platz (29:11 min), Frank Baumgarten (13. in 30:56 min) und Alexander Henker (18. in 31:44 min).

Ein Bericht sowie die ausführlichen Ergebnisse sind auf der Homepage des RSV Speiche zu finden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 13. Mai 2012 um 10:16 Uhr
 

2. Lauf Lausitz Cup

E-Mail Drucken PDF

Sonne und Wind satt, so startete der 2. Lauf des Lausitz Cups in Cottbus. Nach etwas verzögernden Start (es gab leider einen schweren Unfall bei der U23) ging es auf die schnelle 47 km Runde. Entscheidend war, wie jedes Jahr, die Kopfsteinpflasterpassage kurz vor dem Ziel bei Bagenz. Leider habe ich in diesem Jahr den Anschluss an das Hauptfeld bei der Überfahrt dieser schwierigen Passage verloren und musste die spätere Siegerin des Rennens ziehen lassen. Vor allem durch die Unterstützung zweier Fahrern vom Team Biketech24 hätte ich fast den Anschluss ans Feld wieder geschafft. Vielen DANK noch mal!  Am Ende konnte ich so das Rennen mit einem 2. Platz erfolgreich für mich beenden!

 


Seite 8 von 15

Wer ist Online

Wir haben 10 Gäste online

Feed Display

rad-net.de
Aktuelle Radsport-Nachrichten

Newsflash